Hautkrebsvorsorge

Mit allen seinen Varianten ist der Hautkrebs der häufigste Krebs des Menschen. Melanome (schwarzer Hautkrebs), Basaliome, Plattenepithelkarzinome (weißer Hautkrebs) – sind Namen für bösartige Hauttumore. Unsere Aufgabe ist es, solche Hautkrebserkrankungen frühzeitig zu erkennen, solange es eine sehr gute Heilungschance gibt. Die Früherkennung (Hautkrebsvorsorge) ist also medizinisch sinnvoll und beinhaltet eine Untersuchung der gesamten Haut und die Beratung bzgl. der Vorsorge.

 

Die Früherkennung der malignen Melanome hat immer mehr an Bedeutung gewonnen. In Deutschland liegt die jährliche Steigerungsrate der Neuerkrankungen bei 5-10 %. Derzeit liegt die Inzidenz des schwarzen Hautkrebses (Melanom) zwischen 17 und 22 pro 100.000 Einwohner pro Jahr. Die Tendenz zeigt leider eine deutliche Steigerung dieser Zahlen. 

Bei frühzeitiger Erkennung besteht jedoch eine gute Heilungschance.  

 

Deswegen untersuchen wir regelmäßig die besonders gefährdeten Muttermale. Entdecken wir Frühformen von Hauttumoren, greifen wir sofort therapeutisch ein.

 

Auf Wunsch wird die Beschaffenheit von Muttermalen mit dem Foto Finder System  Foto-dokumentiert. Dieses Gerät ist eines der besten Auflichtmikroskope, um in tiefere Hautschichten zu schauen, um so einwandfrei beurteilen zu können, ob eine operative Entfernung dieser Hautveränderung angezeigt ist oder ob zugewartet werden kann

 

Auffällige Muttermale oder andere auffällige Hautveränderungen können sofort in unserem Eingriffsraum operativ entfernt und zur feingeweblichen (histologischen) Untersuchung eingeschickt werden. Dabei wird großer Wert auf ästhetisch schöne Ergebnisse gelegt!